Nachhaltige Mode aus Schweden


Stockholm gilt heute als stilprägendste Stadt in Europa. Schwedische Mode wie HighFasion von ACNE erobert mit Ihrer Schlichtheit die Welt. Auch bei uns findet sich in jedem Kleiderschrank mindestens ein Stück aus dem hohen Norden. Leider landen jedes Jahr massenhaft Textilien im Müll. Gerade deswegen hat sich Schweden zum Ziel gemacht, die Modewelt nachhaltiger zu gestalten. Mit der Sharewear- Idee ist Schweden wieder einmal unserer Zeit voraus.

Die Sharewear-Idee – Mode weitergeben statt wegwerfen

Mit der Lancierung der Initiative fordert Schweden uns auf, den alten Kleidungsstücken die Chance auf ein zweites, drittes und mehr Leben zu geben. Statt Kleidung wegzuwerfen, kann man sie einfach über Instagram und Hashtag #sharewear weitergeben. Andere Nutzer können sich so die Teile borgen und später wieder über sharewear weiter verleihen, bis sie schlussendlich recycelt werden. So können sich andere an den schönen Stücken erfreuen, die uns selbst nicht mehr gefallen. Neben Designerstücken werden auch No-Name Teile herumgereicht.

H&M – die “Conscious Exclusive Collection” des schwedischen Moderiesen setzt ein Zeichen

Der ebenfalls aus Schweden stammende Modegigant, hat schon längst mit der Projekt Conscious das Bewusstsein für mehr Nachhaltigkeit in der Mode geweckt. Ebenfalls ist H&M ein großer Abnehmer gebrauchter sowie defekter Textilien, die nach dem sammeln recycelt und weiterverwendet werden. Mit der Vorstellung von Conscious Exclusive Collection hat H&M das ökologische Denken auf ein neues Level gehoben.

Marketingtechnisch ist die Linie wahrscheinlich erst durch den öffentlichen Druck zum Thema Nachhaltigkeit entstanden, trotzdem dient sie als Vorbild für andere Modeproduzenten und Verbraucher der Modeindustrie. H&M beweist mit Conscious Exclusive, dass Öko-Mode auch berauschend und elegant sein kann. Neue nachhaltige Materialien wie Bio- Hanf und Seide machen zusammen mit recycelten Stoffen die Linie aus. Selbst Brautkleider sind dabei. Die ganze Linie gestaltet sich zeitlos, um dem Wegwerfgedanken entgegenzuwirken.

Somit beweisen uns die Skandinavier einmal mehr, dass eine zukunftsorientierte Lebensweise in jedem Bereich möglich ist.

You may also like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *